highclasstussi

Barbie hates me… because Ken fucked me!

44 days later.

Jetzt bist du 44 Tage weg und es hat sich soviel getan.

Soviel. Und ich kann es nicht mehr teilen mit dir.

An jedem einzelnen Tag vermisse ich dich, wie ich niemals etwas Anderes vermissen könnte.

Ich bringe es nicht übers Herz, dass ich deine Handynummer aus meinem Handy lösche, obwohl ich weiß, dass ich dich nicht mehr anrufen kann.

Nie mehr.

Ich verdränge.

Was das Zeug hält.

Ich denke auch nicht mehr soviel an dich, weil immer wenn ich es tu, dann muss ich weinen.

Es wird nicht besser, ganz im Gegenteil.

Von Tag zu Tag wird es schlimmer und du fehlst mehr.

Schwer zu erklären warum, aber jeden Tag an dem du Weg bist, bist du ja länger weg. Ach, so versteht das ja doch niemand.

Ich verstehe immer noch nicht zu was das Ganze gut sein soll.

Du bist weg.

Mein Wichtigstes.

Ich finde keine Worte um zu sagen wie es sich anfühlt und ich wünsche es auch niemandem.

Jetzt ist es schon über einen Monat her und das Verständnis ist nun auch nicht mehr allzugroß.

Ich kann zu niemandem mehr gehen, weil niemand mehr Verständnis hat.

Du warst der einzige Mensch in meinem Leben, der immer für alles Verständnis hatte.

Manchmal vergesse ich für zwei Minuten, dass du weg bist, dass du fehlst, dass du nie mehr wieder kommst..

Und dann sehe ich den Pimboli, der eigentlich zu dir gehört und ich erinnere mich daran.

Du bist weg.

Es gibt keine Worte, die das gut machen können, oder auch nur besser.

Ich hab jetzt eine bessere Arbeitsstelle. Mir macht dir Arbeit sehr großen Spass und auch meine Kollegen sind sehr nett.

Inzwischen habe ich ein, zwei Leute in Konstanz kennengelernt.

Aber selbst eine Millionen neue Menschen könnten dich niemals ersetzen.

Ich arbeite viel. 12h am Tag. Da bleibt Gott sei Dank nicht viel Zeit um zu grübeln und zu trauern.

Kannst du dich noch daran erinnern als ich mal dieses riesengroße Puzzle gemacht habe und mich so tierisch aufgeregt habe, weil ein Teil fehlte?

Ich saß drei Wochen daran und dann fehlte da ein beschissenes Teil.

Es wurde nie ganz.

So fühlt sich mein Leben gerade an.

Es wird nie mehr ganz.

Es gibt gerade soviele Dinge in meinem Leben, die geschehen, über die ich mit niemandem mehr reden kann.

Das schlaucht schon sehr.

Du weißt doch, dass ich immer jemanden brauche, der mit mir zusammen die Entscheidungen fällt.

Dafür habe ich jetzt niemanden mehr.

Abschließend bleibt nur zu sagen, dass “Du fehlst” gar kein Ausdruck ist für das, was ich empfinde.

Amantes sunt amentes ♥

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: